Sex and the City

In knapp 100 „Sex and the City“-Shows im gesamten deutschsprachigen Raum hat Irina von Bentheim 1000e Fans der Fernsehserie begeistert.

Pressestimmen:

„Die sinnliche Stimme der Stars“


„Richtig warm isses nich, oder?“ Irgendwie tröstlich, dass die aufgeregten weiblichen Zuschauer im St.-Pauli-Theater auch andere Probleme haben als den Zeitpunkt ihres nächsten Orgasmus oder ob sie lieber vor oder nach ihrem 30. Geburtstag geheiratet werden wollen. Darum nämlich sorgen sich Carrie und ihre martinigetränkten Freundinnen der Single-Serie ‚Sex and the City’ vor allem. So unterhaltsam, dass die der Serie zu Grunde liegenden und von Carries deutscher Synchronstimme Irina von Bentheim vorgetragenen Kolumnen der New Yorker Candace Bushnell fast so lustig sind wie die TV-Version…

…Im naivsten Augenklimper-Tonfall, so mädchenhaft verrucht, wie Marilyn Monroes Schmollmund vermutlich einst geküsst hat, plaudert von Bentheim über Silikon im Bett oder die Frage, die sich laut Bushnell jede Frau irgendwann stellt: Kinder oder Reizwäsche? (msch)

Aus Hamburger Abendblatt, 14.05.04


Sind wir alle ein bisschen Carrie?

…Irina und Carrie verbindet die Stimme. ‚Und die Stimmung’, sagt die Berlinerin…und lacht laut auf. Mein Gott, sie habe auch die große sanfte Liebe gehabt. Wie Carrie ihren Aidan. Und diesmal ist es Irina von Bentheim, die fragt: ‚Sind wir nicht alle ein bisschen Carrie?’ Wir suchen Sex und meinen Liebe. Erleben Höhenflüge und Abstürze. Überleben sie mit spritziger Selbstironie. Und machen Männer zum Sexobjekt. Vielleicht ist es das, was die Serie zum Kult macht. (Moch)

Aus SZ am Sonntag


Wiedererkennung und Neuentdeckung

Vor der schwarz-weißen Skyline von New York räkelt sich Irina von Bentheim mit schwarzen Lederstiefeln und Pants auf einem Stuhl und liest kurze Szenen vor: aus einer Zeitung, vom Computerdisplay oder aus einem Modemagazin, Ihre Stimme ist eng mit dem Bild der Carrie Bradshaw verknüpft – trotzdem kann sie die Stimmen der anderen drei Luder imitieren, so dass es scheint, als säßen Carrie, Charlotte, Samantha und Miranda auf der Bühne und erzählten sich den neuesten Klatsch. Da sind die heißen Sommertage, die Carrie mit Mr. Big erlebt oder die Nebenbuhlerin, die Carrie eiskalt zur Schnecke macht: ‚Ich rief die Schlampe an…’ – Irina von Bentheim kann mit Tonfall, Stimmlage und Lautstärke ein eindruckvolles Portrait der Carrie zeichnen und verfließt mit ihrer Rolle. Mit vor Ironie triefender Stimme erzählt sie von Rogers Theorie, der meint, ab 30 aufwärts hätte der Mann alle Macht in einer Affäre; mit wütender und fordernder Stimme knallt sie Mr. Big vor den Kopf ‚Wenn Du mit mir zusammen bist, hast du keine Privatsphäre’: in diesen Momenten werden Irina von Bentheim und die schimpfende Carrie eins, Mr. Big scheint unsichtbar vor Irina von Bentheim zu stehen und mit fragendem Gesichtsausdruck die Standpauke durchzustehen. Auch wenn die Szenen durch die Sendung schon bekannt sind, vermag Irina von Bentheim den Charakteren immer eine etwas andere Note zu verleihen und überrascht ihr Publikum durch unerwartete Reaktionen. Mit rotem, kurzen Kleid und hochhackigen Sandalen strahlt Irina von Bentheim das aus, wofür die vier Darstellerinnen aus ‚Sex and the City’ berühmt sind: Sex-Appeal und Selbstbewusstsein. (Trentmann)

Aus Neue Osnabrücker Zeitung, 18.05.04


Nach der Panne liegt ihr der Saal zu Füßen

…Das Multitalent ist die deutsche Stimme der Carrie Bradshaw in der bekannten Fernsehserie ‚Sex and the City’. …Das Spannende an diesem Abend im Scala war also nicht das Gelesene, sondern die Lesende. Irina von Bentheim hätte mit ihrer Stimme wohl seitenweise aus dem Telefonbuch zitieren können, die vorwiegend weiblichen Zuschauer hätten genauso an ihren Lippen gehangen. Schade nur, dass die Schauspielerin, Synchronsprecherin und Reporterin die erste Hälfte der Lesung nur als Carrie Bradshaw auftrat und gekonnt, aber vom Publikum distanziert ihre Texte vorlas. Erst nach der Pause gab es ein wenig Zwiegespräche zwischen Bühne und Parkett, und da offenbarte sich, wie viel Potential darin gelegen hätte, wenn von Bentheim weniger Carrie und mehr Irina präsentiert hätte. Als sie souverän die technische Panne eines ausgefallenen Mikrofons meistert, sich unter das Kleid fassen muss, um die Verkabelung zu lösen, dann wieder aus Carries Texten vorliest und das Publikum bittet, bei dem folgenden Carrie-Ausruf: ‚Ich trage keine Unterwäsche !’, nicht zu lachen, da liegt ihr der Saal zu Füßen. Von diesen kleinen Kollisionen der tatsächlichen mit der literarischen Wirklichkeit hätte der Abend einiges mehr vertragen können. Die Zuschauer waren offenkundig weniger der Serie, sondern mehr wegen Irina von Bentheim gekommen. (Jenkner)

Aus Ludwigsburger Tageszeitung



Spitze Schreie auf hochhackigen Schuhen

Mit dem Kult ist es ja so eine Sache….Das große Zelt am Schlossplatz war gefüllt mit 25- bis 35-jährigen Frauen mit hochhackigen Schuhen und erwartungsvollen Gesichtern, von denen es die meisten gar nicht schlimm fanden, zu stehen oder auf den Treppenstufen Platz zu nehmen, Denn was zählte, war offenbar dabei zu sein.

…“Es hat uns viel Einsamkeit gekostet“, las die Synchronsprecherin noch die Gedanken der New Yorker Kolumnistin Carrie am Ende der Geschichte vor. Der Satz ging an diesem Abend in der kultischen Begeisterung irgendwie unter. (Löhr)

Aus TAZ, 24.05.04


…Die Stimme, der jede Frau glaubt…

Bild 16.11.04


Hörbücher

Sex and the City Vol.1 + Vol.2

 

Das 1.Hörbuch zur Kultserie wurde bereits 20 000 Mal verkauft.

Sie gilt als schärfste Zunge und spitzeste Feder Manhattans: Candace Bushnell, Klatschkolumnistin der New Yorker Wochenzeitung »Observer«. Direkt und tabulos, ohne falsche Scham stellt sie die wichtigsten Fragen der Menschheit: Wieviel Sex am Tag ist normal? Kann frau einen Mann ändern? Muß ich mit 30 verheiratet sein? Was macht den Sex in einer Großstadt aus? – In der Erfolgsserie »Sex and the City« begeistert Bushnells Alter ego Carrie ein Millionenpublikum. Irina von Bentheim, die deutsche Stimme von Sarah Jessica Parker, liest eine Auswahl der besten Kolumnen, aus denen die Serie entstand: Endlich muß man nicht mehr auf den Dienstagabend warten.

Pressestimmen:

»Hier wird ausgesprochen, was Frauen denken – knallhart. Das können Männer ruhig wissen.«
Der Tagesspiegel

»Fegefeuer der Einsamkeiten. Bushnells Buch über die New Yorker Szene wird mit Tom Wolfe verglichen.«

Focus

Sprecherin: Irina von Bentheim – die Stimme von Sarah Jessica Parker alias Carrie

Regie: Theodor Dopheide
Nach dem gleichnamigen Buch von Candace Bushnell (Europa Verlag)
Aus dem Amerikanischen von Annette Hahn


Rezensionen:


Kulturnews:

„Für Fans, deren Ohren an Carries Stimme kleben sind diese zwei CD’s Pflicht“

Der Hörspiegel:

„Ihrer bekannt lebendigen und freudesprühenden Art macht es unheimlich viel Spaß zuzuhören.Fazit: Ein schönes Hörbuch, dass geradezu danach schreit, als Geburtstagsgeschenk für alle Fans der Serie verschenkt zu werden“

Audiobooks.at:

„Wer die Serie kennt, wird sofort Carrie vor seinem geistigen Auge haben. Aber auch jene, die sie nicht kennen, werden sich an der angenehmen Stimme erfreuen. Sie kann jede Gemütsregung darstellen: von einem Kleinkind, dem sie das Wort Kondom lehrt, bis hin zu Gefühlsausbrüchen wie Schluchzern – alles klingt überzeugend.“

Brigitte.de:

Alle mal herhören bitte!

„Langweilig wird es dem ‚Sex and the City‘-Junkie nicht: Inhaltlich erkennt man die zwölf Geschichten auf der Doppel-CD sofort wieder.

Nicht- ‚Sex and the City‘-Kenner bekommen durch das Hörbuch einen Eindruck, was sie in der Serie erwartet und einen ganz speziellen New York City-Guide gleich dazu.

Wer ohne Carrie&Co nicht mehr kann und Lust auf leichte Geschichten über (sexuelle) Beziehungen, Männer und Frauen im Allgemeinen, Lifestyle und Liebe in New York legt, dem sei diese Hörbuch für kurzweilige 132 Minuten ans Herz gelegt.“

Libri.de:

„Untermalt mit einfallsreichem Tonmaterial, glaubt man sich als Zuhörer beinahe wirklich nach New York versetzt und läßt sich schnell mitreißen…Weder das Buch noch die vorliegende akustische Umsetzung müssen sich hinter der Fernsehserie verstecken.“

Echthoerbuch.de:

„Insgesamt ein wirklich witziges und hörenswertes Hörbuch.“

Kurzinfos:

Autorin: Candace Bushnell, Sprecherin: Irina von Bentheim, Länge: 2 CDs/132 Minuten, Der Audio Verlag, 19,95 Euro

„Sex and the City“ Vol.2 (1CD,79min) ist ab jetzt für 14.95 Euro im Handel!

www.der-audio-verlag.de